Kunsteisstadion-Gebäude Umbau, Lindenberg

Ein abstrahierter „Eisberg“ als Dachaufstockung für ein bestehendes Eisplatzgebäude.

2010-2011

 

Das Projekt begann mit drei Forderungen seitens der Bauherrschaft, des Fördervereins Kunsteisstadion Lindenberg:

  1. 1. Das Gebäude des Kunsteisstadions energetisch zu verbessern und das undichte Dach zu sanieren.
  2. 2. Zusätzlich nutzbare Flächen mit einzuplanen.
  3. 3. Eine Identität und anziehende Wirkung für den Eisplatz zu schaffen durch eine attraktive Gestaltung.

Um den drei Forderungen und zugleich dem geringen Budjet gerecht zu werden, schlug das Konzept eine Dachaufstockung in Form eines abstrahierten "Eisberges" vor. Geplant als Pultdach, in kostengünstiger Zimmermannskonstuktion, schafft die Dachaufstockung zusätzlichen Raum und vermittelt das Thema des Eisplatzes auf moderne und sportliche Weise.

 

Grundlagenermittlung und Vorplanung, Entwurfs-, Genehmigungs-, AusfĂĽhrungsplanung, Vergabe, Bauleitung: mayr baldauf